In der letzten Ausgabe ging es hier ja um das Thema der freien Trauung. Heute möchte ich euch ein paar Tipps geben was ihr bei eurer Trauung – egal ob standesamtlich, kirchlich oder frei – beachten solltet.

Genießen & Entspannen

Die Trauzeremonie beginnt und das Adrenalin steigt! Atmet tief durch und versucht euch zu entspannen und eure Trauung mit allen Sinnen mitzuerleben. Ebenso finde ich, dass man den ersten Kuss nach dem Ja-Wort ruhig etwas zelebrieren kann. Ein flüchtiges Bussi? Nein ich möchte einen langen, schönen Kuss!

Trauung in Günzburg  

Trauung im Freien

Eine Trauung im Freien kann etwas Tolles sein. Wichtig ist, dass ihr hier auch einen Plan B für schlechtes Wetter bereit haltet. An einem heißen Tag solltet ihr Schattenmöglichkeiten einplanen. Ihr könnt natürliche Schattenspender wie Bäume nutzen oder mit Hilfe von Sonnenschirmen Schatten erzeugen. Diese sollten aus neutralen Farben (bevorzugt weiß oder beige) bestehen, damit es keine unschönen Reflexionen gibt.

Tipp: An heißen Tagen Getränke und Fächer während der Trauung bereit halten.

Unplugged Wedding

Weißt eure Gäste darauf hin, dass ein professioneller Fotograf anwesend ist. Es ist für euch, die Gäste und den Pfarrer (o.ä.) sehr störend, wenn sich mehrere „Fotografen“ mit ihrem Iphone um das Brautpaar tummeln. Außerdem leiden darunter auch die Bilder eures gebuchten Fotografen. Stellt euch vor ihr habt ein wunderschönes Bild von euch und im Hintergrund steht Tante Uschi mit ihrem Iphone. Oder natürlich der Klassiker beim Ein- oder Auszug…wenn ein Gast sein IPAD vor die Linse des Fotografen hält. Ja, das hatte ich leider auch schon.

SHARE