Ich muss zugeben, der First Look ist einer meiner liebsten Augenblicke an einem Hochzeitstag. Das ist der Augenblick, wenn sich Braut und Bräutigam zum ersten Mal sehen.

Intimer First Look

Viele meiner Brautpaare entscheiden sich dazu, sich in Zweisamkeit (bzw. Zweisamkeit + Anna) das erste Mal zu sehen. So können sie diesen Moment genießen und es sind nicht zig Augenpaare auf sie gerichtet. Schöner Nebeneffekt ist, dass ich davon immer emotionale Bilder schießen kann.

Beispielsweise läuft das so ab: der Bräutigam war schon etwas früher am Treffpunkt und steht mit dem Rücken am Ende einer schönen Baumallee oder einem Weg. Unsere Braut steigt aus dem Auto und läuft von hinten auf ihn zu. Sie legt ihm die Hand auf die Schulter, er dreht sich um und er strahlt. Jetzt könnt ihr euch in Ruhe begutachten, euch umarmen, küssen, weinen und lachen. Es ist eure Zeit zu Zweit. An eurem Hochzeitstag wird es nicht viele so intime Momente der Zweisamkeit geben. Und je nach Zeitplan starten wir Anschluss gleich mit eurem Paarshooting oder machen uns gemeinsam auf den Weg zur Kirche.

Natürlich ist dies nicht Jedermans Sache. Die romantische Vorstellung sich beim Einzug in die Kirche zum ersten Mal zu sehen ist ebenfalls noch weit verbreitet. Aber meiner Meinung nach sind Brautpaare viel entspannter und emotional losgelöster, wenn wir diesen First Look vorher zelebrieren. Beim Einzug in der Kirche sind viele Augen auf Braut und Bräutigam gerichtet und die Anspannung ist viel zu groß um den Anderen wirklich wahrzunehmen. Hinzu kommt das nicht alle Pfarrer dem Einzug von Vater und Tochter oder der Braut alleine zustimmen.

First look

 

SHARE