Im Winter hast du ja eigentlich frei, oder?

Traumberuf Hochzeitsfotograf – man arbeitet ja nur am Samstags, hat unter der Woche Zeit und im Winter hat man ja auch nichts zu tun ☺. So ganz stimmt das nicht.

Während der Saison steht unter der Woche Bildbearbeitung, Kundengespräche, Office Work und außerdem noch Portraitshootings an. So wirklich ruhig wird es nur im Januar und Februar (wobei der Januar dieses Jahr auch schon mit 2 Hochzeiten gestartet ist). Je nachdem wie lange der Winter dauert, ist es auch noch im März ruhig.

Selbst wenn man im Winter nicht so viele Hochzeiten hat wie im Sommer, ist man als Selbstständige doch gut beschäftigt. Weiterhin steht Officekram auf dem Plan: E-Mails, Angebote, Steuer, Weiterbildung, Website- und Facebookpflege. Dann natürlich Brautpaargespräche und Hochzeitsalben…die Liste ist lang.

Natürlich wird der Winter auch dazu hergenommen um Kraft zu tanken und Urlaub zu machen. Dieses Jahr durfte ich das Neuseeland sehen und ich glaube, so entspannt bin ich noch nie aus einem Urlaub zurück gekommen. Beste Voraussetzungen für die neue Saison und ich bin auch schon ganz heiß! Aber einen Tag nach meiner Landung saß ich dann schon wieder am Schreibtisch. Bis es Anfang April so richtig los geht möchte ich noch freie Projekte umsetzen und planen, ein paar Fotografenkollegen besuchen und im Office alles auf Vordermann bringen.

Bild: Sinneszauber Photographie

 

SHARE